DW SSC – SPECIALIZED SHELL CONFIGURATION

Der wohl bekannteste Hersteller von Customdrums ist zweifelsohne Drumworkshop. Wie keine andere Firma dieser Branche bringt das amerikanische Unternehmen die edelsten und exotischsten Instrumente hervor, die nicht nur bezüglich Klang und Verarbeitung höchsten Ansprüchen gerecht werden, sondern insbesondere auch jedem Kundenwunsch entsprechend individuell maßgeschneidert werden. Der kreative und Innovationen generierende Motor der Customschmiede ist der geniale Konstrukteur John Good. Er ist der Entdecker unzähliger neuer Klanghölzer und Schöpfer bahnbrechender Konstruktionsvarianten für die Herstellung von Trommelkesseln. Spitznamen wie „Holzologe“ und „Wood Whisperer“ lassen erahnen, mit welch feinem Gespür Good es versteht, hochwertigste Trommeln herzustellen und sie innerhalb ihrer Drumset-Konfiguration perfekt aufeinander abzustimmen. Wesentlich dabei ist die Berücksichtigung der Parameter Sustain und Tonhöhe in Relation zu den Kesselabmaßen, dem Kesselmaterial und der Wahl der Felle. Außerdem gilt als grundlegendes Prinzip: je dicker der Kessel um so höher die tonale Grundschwingung. So hat man einigen Spielraum, um die Differenz zwischen den spezifischen Klang- und Schwingungseigenschaften verschiedener Kesselgrößen auszugleichen. Dank John Goods neuer SPECIALIZED SHELL CONFIGURATION – kurz: SSC – ist es jedoch möglich, die Tonalität und das Resonanzverhalten eines Kessels noch feiner zu beeinflussen. Um das SSC-Konzept besser verstehen zu können, muss ein wenig ausgeholt und etwas tiefer in die Wissenschaft des Trommelbaus eingetaucht werden. Denn hier kommen die Maserung und die Maserungsausrichtungen der Holzfurnierlagen ins Spiel, sowie deren imenser Einfluß auf die Klangcharakteristik des Trommelkessels. In der Regel werden die Lagen eines Kessels im Sperrholzprinzip verleimt. Das heisst, dass die parallel zur Trommel-Längsachse verlaufende Maserung – genannt „Vertical-Grain“ –  mit der um 90° versetzten Maserung – genannt „Horizontal-Grain“ – kreuzverleimt wird. Betrachtet man nun die Furnierlagen im zugeschnittenen Rohzustand, also bevor sie verleimt werden, lässt sich folgendes beobachten: die Lagen mit Horizontal-Maserung bauen beim biegen in die Kesselrundform eine Spannung auf und produzieren einen dementsprechend hohen Ton, wohingegen die Furniere mit vertikalverlaufender Maserung die genau gegensätzlichen Eigenschaften aufweisen – also wenig bis keine Spannung beim Biegen und eine entsprechend tiefe tonale Charakteristik. Hinzu kommt eine dritte Variante der Maserungsrichtungen – die sogenannte „Diagonal-Grain“, die hinsichtlich der Klangeigenschaften einen Kompromis zwischen Vertical- und Horizontal-Grain darstellt. Mit den  Kombinationsvariationen dieser drei Maserungsrichtungen ist DW nun wie nie zuvor in der Lage, die tonalen Eigenschaften von Drumshells absolut präzise anzupassen. Die SPECIALIZED SHELL CONFIGURATION von DW setzt neue Maßstäbe für die Produktion von Customdrums.

Wie erstaunlich die klanglichen Unterschiede der jeweiligen Holzfurnierlagen mit den Maserungsrichtungen „Vertical-Grain“, „Horizontal-Grain“ und „Diagonal-Grain“ sind, macht dieser Film deutlich: http://www.youtube.com/watch?v=lJ6AvR6E8-s&feature=player_embedded#!

http://bit.ly/1kB8awY
© Musicstore 2018 - Kontakt - Impressum - Shop - RSS abonnieren